WeFly im Überblick

WeFly macht Fliegen einfacher und einfach günstiger

WeFly organisierst eine Eigentümergesellschaft. WeFly betreibt die Flugzeuge der

Durch die Aufteilung der Kapitalkosten eines Neuflugzeugs und die erheblich gesteigerte Nutzung reduziert WeFly die Gesamtkosten auf ein rentables Maß – ohne das unkalkulierbare Kostenrisiko alten Flugzeugmaterials!



20. - 23. April 2016
Eigentümergesellschaft. Sie sind Gesellschafter und damit Eigentümer des Flugzeugs. WeFly managt und betreibt die Flugzeuge der Eigentümergesellschaften.

Kümmern Sie sich um das Fliegen – um den Rest kümmert sich WeFly.

In der allgemeinen Luftfahrt sind in den letzten Jahren die Kosten explodiert. Der

Das ist für den WeFly Kunden anders. Nutzen Sie neuestes Fluggerät, bei optimaler Verfügbarkeit. Vermeiden Sie Interessenskonflikte, wie man sie in jedem Fliegerclub findet durch optimale Zusammensetzung und –größe der Fliegergruppe.

Preis von Ein- und Zweimotorigen Flugzeugen hat sich in den letzten 20 Jahren um den Faktor 4-6 erhöht.

Die Werthaltigkeit alter Flugzeuge über diesen Zeitraum ist relativ hoch. Für ein zwanzig Jahre altes Flugzeug zahlt der Käufer, in absoluten Zahlen betrachtet, heute in etwa den ursprünglichen Neupreis. Dennoch ist dies preiswert im Vergleich zum Anschaffungspreis neuer, moderner Flugzeuge.

Bei der Betrachtung der Anschaffungskosten eines Gebrauchtflugzeugs, darf man das Risiko kaum kalkulierbarer Wartungskosten und notwendiger Nachrüstungen jedoch keinesfalls außer acht lassen. Insbesondere der IFR-Betrieb des Flugzeugs hat in den vergangenen Jahren neue Anforderungen an die Avionik der Flugzeuge in der allgemeinen Luftfahrt gestellt. Ohne ein IFR-taugliches GPS, einen Mode S Transponder kann man sich im europäischen Luftraum nicht mehr IFR bewegen. Auch im VFR-Betrieb führt eine moderne Avionik zu einer deutlichen Erhöhung der Sicherheit.

Betrachtet man jetzt moderne Neuflugzeuge, stellt man fest, dass sie aerodynamisch deutlich optimiert wurden, überwiegend durch GfK- und CfK- Bauweisen sind sie leichter und zudem unempfindlich gegen Korrosion.

Die Einführung moderner Dieselmotoren mit elektronischer Steuerung in neuen Flugzeugen hat die Kraftstoffkosten halbiert.

Auf den ersten Blick spricht alles für die Anschaffung eines solchen modernen Flugzeuges, bis auf den Preis. Für europäische Verhältnisse ist ein Pilot mit 60-80 Flugstunden im Jahr schon ein Vielflieger. Wesentlich bei der Kostenbetrachtung ist, dass die Flugstunden mit einem eigenen neuen Flugzeug trotz geringer variabler Betriebskosten ziemlich hoch sind, da Fixkosten und Anschaffungskosten auf relativ wenige Flugstunden umgelegt werden müssen.

Gemeinsam günstiger Fliegen – aber anders als bisher!

Keine neue Idee, aber einleuchtend. Jeder Fliegerclub und jede traditionelle

WeFly ist Ihr Weg zu außergewöhnlich günstigen Konditionen ein modernes Flugzeug zu besitzen und selbst zu nutzen! Bei geschäftlicher Nutzung bietet Ihnen das WeFly Konzept eine Vollkostenrechnung für jeden einzelnen Flug und ermöglicht Ihnen auf diese Weise die steuerlich saubere Trennung privater und geschäftlicher Flüge!

Haltergemeinschaft basieren darauf, durch gemeinsame Nutzung die Fixkosten für die einzelne Flugstunde zu reduzieren.

Will also WeFly das Rad neu erfinden? Natürlich nicht; aber wir wollen für das moderne Flugzeug auch die passende Lösung bieten. Um mit einem Bild zu sprechen: Wir haben des Rad der Postkutsche durch ein Leichtmetallrad mit Gummibereifung ersetzt.

Was stört viele Piloten und potentielle Piloten an einem Fliegerclub? Oft sind es die eingefahrenen Strukturen. Fast immer ist es die sehr eingeschränkte Verfügbarkeit der Flugzeuge, die meist nur stundenweise gegeben ist. Eine Buchung über mehrere Tage erfordert in vielen Clubs eine Genehmigung durch den Vorstand, Urlaubsflüge sind fast unmöglich. Bevor Sie in einen Fliegerclub eintreten, sollten Sie fragen, wie viele Mitglieder rechnerisch auf ein Flugzeug kommen. Sie werden staunen! Die Möglichkeit, IFR zu fliegen ist in den meisten Clubs nicht gegeben. Modernes Fluggerät gibt es viel zu wenig.

Dann doch lieber die traditionelle Haltergemeinschaft? Wir raten zur Vorsicht!

Man muß sich bewusst machen, daß die übliche Haltergemeinschaft de facto eine GbR, sprich eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts ist. Jeder Gesellschafter haftet bei dieser Gesellschaftsform voll auch für das, was ein anderer Gesellschafter tut oder lässt. Bei einem alten Flugzeug mit einem Wert von 30.000 e mag das noch akzeptabel sein. Bei einem Flugzeugwert zwischen einer viertel und einer halben Million Euro ist dieses Risiko sehr hoch.

Für den Fall eines grob fahrlässig verursachten Flugzeugschadens entstehen ebenfalls Probleme – leider nicht nur für den Verursacher, sondern für alle Gesellschafter der GbR.

Für diejenigen Gesellschafter, die das Flugzeug beruflich und privat nutzen, ist es meist unmöglich, für berufliche Flüge mehr als die Kraftstoffkosten und Landegebühren abzusetzen.



Klicken Sie hier, um unsere aktuelle Broschüre als PDF-Datei zu laden: